Neues Förderprogramm für Elektrofahrzeuge und Ökostrom

in Elektromobilität Montag, 18 Februar 2013

v.l.n.r.: LH Gerhard Dörfler, Dr. Albert Kreiner,Wolfgang Hafner, Rene Batistutti, Günther Raffler

Heute, am 18.02.2012 wurde in Klagenfurt das neue Public-Private-Partnership (PPP) -Modell, welches im Rahmen des EU-Projektes CEMOBIL abgewickelt wird, präsentiert:

Mit diesem EU-Projekt und einer Zusatzförderung vom Land Kärnten wird dem Bürger/in eine kostengünstige Anschaffung bzw. Verwendung von Elektroautos (insgesamt 66 Stück) ermöglicht. Der Benutzer/in verpflichtet sich, Photovoltaik-Ökostrom zur Abdeckung des zusätzlichen Strombedarfs, entweder über eine Beteiligung am Photovoltaik-Bürgerkraftwerk in Viktring oder über die Errichtung einer PV-Einzelanlage, selbst zu erzeugen. Die Abwicklung des Projektes erfolgt durch die IPAK (International Project Management Agency Klagenfurt).

Renault Twizy sorgt für e-mobiles Abenteuer im Winter

in Elektromobilität Donnerstag, 31 Januar 2013

Ultra-mobil und leicht wie ein Schneeflöckchen schwebt er über Kärntens Winterlandschaft.

Renault Twizy sorgt für e-mobiles Abenteuer im Winter

Von der „Spaßkugel" zur „Schneekugel"

Gerald Miklin, Projektleiter von Lebensland Kärnten, ist Wintertesters des Renault Twizy, welcher von unserem Cemobil Projektpartner der Stadt Klagenfurt zur Verfügung gestellt wurde. Inzwischen hat er bereits 350 winterliche Kilometer zurück gelegt.

„Twizy fahren auf Schneefahrbahn ist super lustig. Ich hab die Spasskugel für die kalte Jahreszeit ausgefasst und bin hoch zufrieden.", so Gerald Miklin.

Knigge für die Benützung intelligenter Ladestationen

in Allgemein Mittwoch, 16 Januar 2013

Knigge für die Benützung intelligenter Ladestationen

Seit dem die ersten intelligenten e-Tankstellen aufgestellt wurden, kam es hin und wieder zu Verletzungen von „Anstandsregeln" bei den Ladestellplätzen. Um dies in Zukunft zu vermeiden, bitten wir Sie nachstehende Punkte zu beachten:


1. Benützen Sie nur die vorgesehenen Stellplätze zum Laden Ihres e-Fahrzeuges!

Der Gesetzgeber schreibt vor, bei Ladestationen für e-Fahrzeuge nicht mehr Steckplätze als zugeordnete Stellplätze (markiert) anzubieten.

Um trotzdem unseren Kunden größtmöglichen Komfort beim Laden Ihrer e-Fahrzeuge anzubieten, verfügen die intelligenten Lebensland Kärnten Ladestationen mit 2 Stellplätzen insgesamt über 4 Steckplätze (2 Mennekes-Stecker, 2 CEE-Stecker), wobei jeweils ein Mennekes-Stecker mit dem direkt darunterliegenden CEE-Stecker zusammengeschalten ist. Dies bedeutet, dass wenn ein Mennekes-Stecker von einem e-Fahrzeug besetzt ist, der direkt darunterliegende CEE-Stecker stromlos ist. Das heißt wiederum, dass wenn 2 e-Fahrzeuge angesteckt sind, die anderen zwei Steckplätze stromlos sind. Das Laden eines dritten e-Fahrzeuges ist somit nicht möglich.

Diese Situation finden Sie beispielsweise bereits bei den Ladepunkten in der Adlergasse, am Kardinalplatz und in der Dr. Hermann Gasse vor.

Lebensland Kärnten e-Scooter Cup 2013

in Allgemein Donnerstag, 10 Januar 2013

Symbiose zwischen Abenteuer Forschung und alternativer Mobilität geglückt

v.l.n.r.: Winfried Egger, Albert Kreiner, Gerald Miklin, Melisa Midzan, Gerhard Dörfler, Lukas Niedertscheider, Axel Zafoschnig
Heute wurde im Rahmen einer Pressekonferenz der e-Scooter Cup 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt. Lebensland Kärnten, alle Kärntner HTLs sowie die HTL Lienz, der Kärntner Landesschulrat, die FH Kärnten sowie das ÖAMTC Fahrtechnikzentrum in Sankt Veit an der Glan haben sich zusammengeschlossen, um diesen alternativen Cup mit Elektrorollern ins Leben zu rufen. Ein Roller-Cup mag jetzt nichts Besonderes sein, aber die Tatsache, dass die Schülerinnen und Schüler mit Elektrorollern fahren, welche Sie selbst in Sachen Technik, Batterie und Ausdauer „tunen" dürfen, macht diesen e-Scooter Cup zu einem nachhaltigen und bildungspolitischen Pionierprojekt in Österreich.

„Wir geben damit jungen Menschen die Möglichkeit neue Abenteuer mit alternativer Mobilität zu erleben. Sie können in neue Mobilitätswelten eintauchen und ihre theoretischen Kenntnisse mit Zukunftstechnologie gleich selbst in die Praxis umsetzen", so Landeshauptmann Gerhard Dörfler als Schirmherr der Veranstaltung. Ziel dieses Projektes ist es, Begeisterung bei der Jugend für Elektromobilität zu erzeugen, aber auch den Kaderschmieden der Höheren Technischen Lehranstalten in Kärnten und Osttirol den Praxisbezug für dieses Zukunftsthema zu ermöglichen. Elektromobilität wird für die Jugend von heute die Fortbewegung von morgen sein.

Hol dir dein JUGEND.mobil-Ticket

in Allgemein Mittwoch, 19 Dezember 2012

Hol dir dein JUGEND.mobil-Ticket
Klagenfurt - HTL Lastenstraße 1: Am 17.12.2012 präsentierte das Land Kärnten das neue JUGEND.mobil-Ticket, welches gemeinsam mit allen Verkehrsunternehmen der Kärntner Linien entwickelt wurde.

„Mit dem JUGEND.mobil-Ticket haben Jugendliche die Möglichkeit, das ganze Jahr uneingeschränkt zu geringen Kosten mobil zu sein", zeigt sich Verkehrsreferent und Landeshauptmann Gerhard Dörfler hoch erfreut über das neue Ticket für Kärntens Schüler/innen und Lehrlinge.

Gemeinsam mit allen Verkehrsunternehmen der Kärntner Linien hat das Land Kärnten dieses Testangebot gestartet. Für Jugendliche ergeben sich durch das neue Angebot viele Vorteile: Um nur € 45 können die jungen Freifahrer/innen ein halbes Jahr, auch in den Ferien, in ganz Kärnten mobil sein.

„Intelligentes“ Laden mit Lebensland Kärnten ID-Karten

in Allgemein, Elektromobilität Dienstag, 11 Dezember 2012

Endlich ist es soweit - alle bestehenden Lebensland Kärnten Ladesäulen werden schrittweise mit einem intelligenten Innenleben ausgestattet.

„Intelligentes“ Laden mit Lebensland Kärnten ID-Karten
Intelligente Ladestationen sind, auf Grund des verbauten Displays mit Menüführung, optisch leicht erkennbar. Diese innovative Erweiterung ermöglicht unter anderem eine beschleunigte Ladung Ihres e-Fahrzeuges, wodurch eine Ladeleistung von bis zu 22 kW erreicht werden kann.

Dank intelligentem Innenleben und Einbindung in ein entsprechendes Netzwerk wird die Ladestation bedarfsgerecht gesteuert und verhindert bei mehreren gleichzeitigen Ladevorgängen eine Überlastung des Stromnetzes.

Intelligente Ladestationen: Technische Abnahme erfolgreich bestanden!

in Allgemein Dienstag, 11 Dezember 2012

Am Montag, den 10.12.2012, wurden an den neu installierten intelligenten Ladestationen von Lebensland Kärnten Testprogramme durchgeführt.

Intelligente Ladestationen: Technische Abnahme erfolgreich bestanden!
Die Intelligenten Ladestationenwurden beispielsweise hinsichtlich Anwendersicherheit, Systemsicherheit und elektrotechnische Sicherheit überprüft.

Die intelligenten Ladestationen haben in allen Bereichen erfolgreich bestanden!

Somit steht dem Laden an den „intelligenten" e-Zapfsäulen nichts mehr im Weg!

Das Lebensland Kärnten – Team bedankt sich bei allen e-Fahrzeugpionieren/innen, dass sie die Ladestationen während des Testdurchlaufes freigehalten haben und wünscht allen e-Fahrzeug Besitzern/innen ein smartes Laden!

Die Intelligenten Ladestationen sind auf folgender Mappe eingezeichnet: http://sc.lebensland.com/

Testdurchlauf Intelligente Ladestationen

in Allgemein Freitag, 07 Dezember 2012

Am Montag Nachmittag (10.12.2012, ab 12 Uhr) werden Testprogramme an den intelligenten Lebensland Kärnten Ladestationen durchgeführt.

Testdurchlauf Intelligente Ladestationen
Es kann hierfür nötig sein, das Laden Ihres e-Fahrzeuges für kurze Zeit zu unterbrechen bzw. Ihr e-Fahrzeug für kurze Zeit abzustecken. Nach Durchführung der Testprogramme wird das Laden Ihres e-Fahrzeuges natürlich sofort fortgesetzt.

Dennoch möchten wir Sie bitten, die Stellplätze der Ladesäule für diesen Zeitraum nach Möglichkeit frei zu halten, um unserem Lebensland Team das Testen so einfach wie möglich zu machen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

Ihr Lebensland-Kärnten-Team

Rückrufaktion Akkus + Ladegerät von Merida eBikes

in Allgemein Mittwoch, 28 November 2012

SAIL + SURF Produktions- und Handelsgesellschaft m.b.H als Generalimporteur der Marke Merida ruft zurück:

Rückrufaktion  Akkus + Ladegerät von Merida eBikes

Die Rückrufaktion der Merida Akkus + Ladegerät eBikes der SAIL+SURF Produktions- und Handelsgesellschaft m.b.H., A-4822 Bad Goisern, Österreich betrifft:

 

Akku mit 6,6 Ah (nicht 7,8 Ah, 11 Ah und 13 Ah) sowie das dazugehörige Ladegerät der Bike-Modelle MERIDA CITY 7 E und MERIDA EASY BOARDING 7 E.

Bei den 6,6 Ah Akkus dieser beiden Modelle treten teilweise Qualitätsprobleme auf. Der Akku kann beim Laden nach einer Tiefentladung (z.B. mehrmonatiges Lagern ohne Aufladung) Feuer fangen. Der Verkauf dieses Produktes wurde gestoppt.

Sollten Sie ein Merida Electric-Bike der beiden oben genannten Modelle besitzen, bitten wir Sie, das Rad nur noch ohne Akku zu verwenden. Nehmen Sie bei Aufleuchten der rot blinkenden Leuchtdiode im Lademodus keine Aufladung des Akkus mehr vor (Feuergefahr)!

Sollten Sie ein E-Bike-Modell MERIDA CITY 7 E oder MERIDA EASY BOARDING 7 E besitzen, bringen Sie bitte den Akku und das Ladegerät zu jenem Fachhändler, wo Sie das E-Bike gekauft haben. Die Akkus werden schnellstmöglich überprüft.

Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Fachhändler, bei dem Sie Ihr eFahrzeug gekauft haben.

Hurra! Die ersten 10 intelligenten Lebensland Kärnten Ladesäulen sind da

in Allgemein, Elektromobilität Freitag, 23 November 2012

Vorläufige Bedienungsanleitung der Intelligenten Lebensland Kärnten Ladesäulen

Hurra! Die ersten 10 intelligenten Lebensland Kärnten Ladesäulen sind da

Die ersten 10 intelligenten Lebensland Kärnten Ladesäulen sind aufgestellt. Dies führt dazu, dass sich die Bedienung für einen Ladevorgang verändert hat. Bitte befolgen Sie die unten angeführten Schritte um Ihr E-Fahrzeug zu laden.

Ein Laden Ihres E-Fahrzeuges ist bis auf Weiteres ohne Identifikation mit einer Lebensland – Kärnten – „ID Karte“ und kostenlos möglich.