Mythos Elektromobilität

in e-News Kolumne Donnerstag, 24 Mai 2012

Mythos Elektromobilität

Elektromobilität ist als emissionsfreie Art der Fortbewegungin aller Munde und dennoch gibt es immer wieder kritische Stimmen und Vorurteile.

E-Autos haben eine zu geringe Reichweite:

Studien haben gezeigt, dass die Kärntner und Kärntnerinnen durchschnittlich 38 km am Tag zurücklegen. Die Reichweiten der Elektroautos, die es derzeit am Markt gibt, liegen zwischen 150 und 200 km und sind daher für den Großteil der Bevölkerung ausreichend für den täglichen Bedarf. Es ist außerdem zu erwarten, dass die Reichweiten der Elektroautos dank des technischen Fortschritts in den nächsten Jahren stark zunehmen werden. Die tatsächliche Reichweite ist darüber hinaus auch stark von der Fahrweise, der Außentemperatur und anderen Stromverbrauchern im Auto wie z.B. der Klimaanlage abhängig.

Noch mehr Testfahrten!

in News zu TestfahrerInnen Dienstag, 22 Mai 2012

Iris Maier

In den letzten Wochen haben wieder einige Kärntnerinnen und Kärntner einen e-mobilen Versuch gewagt und sich zu einer Testfahrt mit einem der Lebensland e-Fahrzeuge entschlossen. Das Resümee der Testfahrer ist durch die Bank positiv: Man ist einstimmig davon überzeugt, dass sich Elektroautos auf jeden Fall durchsetzen werden. Neben dem großen Fahrspaß wurden die verbesserte Reichweite der Akkus sowie die geräuscharme Fortbewegunsgweise als sehr gut beurteilt. Mit dabei waren: Gerlinde Murko-Modre, Iris Maier, Alexander Presch, Daniel Rauter, Josef Sprachowitz und Othmar Wabnig.

Elektromobiles Ausbildungsland Kärnten

in e-News Kolumne Mittwoch, 16 Mai 2012

Elektromobiles Ausbildungsland Kärnten
Seit Herbst 2011 bietet die FH Villach den Master-Studiengang „Electrical Energy & Mobility Systems" unter der Leitung von FH-Professor Dr. Thomas Klinger an. Die Studierenden beschäftigen sich hier mit der Entwicklung und Optimierung von neuer Antriebs- und Generatortechnik und elektrischen Energiespeichersystemen. Die Absolventinnen und Absolventen können nach ihrer Ausbildung in Bereichen der Energietechnik wie z.B. Kleinkraftwerksstrukturen, Wind- und Meereskraftwerke, Rohr-Mikro-Generatoren, Photovoltaik-Umrichteranlagen usw. tätig werden.

CEMOBIL - Großveranstaltung am Neuen Platz

in Allgemein Montag, 14 Mai 2012

Pressestelle Magistrat Klagenfurt (Julia Glinik)

Die Informationsveranstaltung des Projektes CEMOBIL wurde mit dem 20. Jahrestag der LIFE+ Förderprogrammstelle gekoppelt und fand am 11.05.2012 in Klagenfurt am Wörthersee am Neuen Platz statt.

www.cemobil.at

Ministerin Bures lobt Kärntens e-mobiles Engagement

in Elektromobilität Freitag, 11 Mai 2012

Ministerin Bures lobt Kärntens e-mobiles Engagement

Gestern, am 10. Mai 2012  traf sich Lebensland Kärnten Schirmherr Landeshauptmann Gerhard Dörfler mit Verkehrsministerin Doris Bures, anlässlich der Pressekonferenz zum Bau der zweiten Röhre des Karawankentunnels. Am Rande dieser Gespräche wurde auch das Projekt Lebensland Kärnten der Ministerin erstmals präsentiert. Lebensland Kärnten hat es sich zum großen Ziel gesetzt, unser Bundesland in eine e-mobile und energieautarke Zukunft zu führen. Mit einer Vielfalt an Projekten und Aktivitäten arbeitet das Team des Lebenslandes Kärnten an diesem Zukunftsweg.

bures2 kleinBures zeigte sich erfreut über die umfangreichen Aktivitäten des Lebenslandes Kärnten und fand lobende Worte für  die Vielfältigkeit  dieses Vorzeige-projektes. Bures führte aus, dass das oberste Ziel aller Beteiligten der Elektromobilität sein muss, die Zahl der e-mobilen und somit emissionfreien Fahrzeuge im Gesamtverkehrsaufkommen zu steigern. Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie wird hierbei einige Förderinitiativen setzen, um hierzu die Technik "Made in Austria" bereitstellen zu können und damit auch den Industrie- & Produktionsstandort Österreich nachhaltig zu fördern.

Landeshauptmann Dörfler ließ es sich nicht nehmen, auch den e-mobilen Fuhrpark des Landes Kärnten vorzustellen, so wurden der Mercedes E-Cell und der Renault Fluence vor Ort gleich getestet und auf ihre Alltagstauglichkeit geprüft.

 

Lebensland Kärnten – Plattform für die Zukunft

in e-News Kolumne Mittwoch, 09 Mai 2012

Lebensland Kärnten – Plattform für die Zukunft
Lebensland Kärnten, eine Initiative von Landeshauptmann Gerhard Dörfler, ist mit einem vielfältigen Programm mit internationalen Experten bemüht, Kärntens Weg in die energieautarke und e-mobile Zukunft zu gestalten. Es gilt das Mobilitätsbewusstsein in der Kärntner Bevölkerung nachhaltig hin zu einer umweltbewussten Fortbewegung zu verändern. Lebensland Kärnten hat es sich zum Ziel gesetzt, die dafür benötigte Infrastruktur wie Ladestationen und Erneuerbare Energiegewinnungsanlagen zu schaffen. Um diese Themen in das Bewusstsein der Kärntnerinnen und Kärntner zu bringen, setzt Lebensland Kärnten zahlreiche Aktivitäten.

Ausflugsziel „Erlebnis Energie"

in e-News Kolumne Donnerstag, 03 Mai 2012

Ausflugsziel „Erlebnis Energie

In einer multimedialen Ausstellung im Fuchspalast in St. Veit/Glan können Besucher und Besucherinnen die Welt der Erneuerbaren Energien auf spannende Weise entdecken.

Auf 1.000 m2 werden die verschiedenen Formen der alternativen Energiegewinnung sowie die Problematik der fossilen Energieversorgung für Jung und Alt anschaulich erklärt. Interaktive Bildschirme, Grafiken, Modelle, Spiele und ein eigenes Kino lassen die BesucherInnen in die Welt der Erneuerbaren Energien eintauchen. BesucherInnen können sich über Energie-Effizienz  und ihren persönlichen CO2-Fußabdruck  informieren.

Radfahrland Kärnten weiter im Aufschwung

Mittwoch, 25 April 2012

Radfahrland Kärnten weiter im Aufschwung
Über Kärnten als einzigartiges Radfahrland informierte heute im Seepark Hotel in Klagenfurt Verkehrsreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Volker Bidmon (Abteilungsvorstand vom Kompetenzzentrum Straßen und Brücken), Dr. Albert Kreiner (Abteilungsvorstand vom Kompetenzzentrum Wirtschaftsrecht und Infrastruktur und Projektleiter Lebensland Kärnten) sowie ÖBB-Postbus-Regionalmanager Erwin Kletz. Ebenfalls dabei waren auch Radwege-Koordinator Ludwig Siedler und Jürgen Brenkusch vom „Der Fahrradprofi".

E-Scooter Förderung

in e-News Kolumne Mittwoch, 25 April 2012

E-Scooter Förderung
Zum vierten Mal in Folge wird der Ankauf von Elektroscootern in Kärnten gefördert. Ziel dieser Aktion ist es, den Ankauf von elektromobilen und emissionsfreien Fahrzeugen aktiv zu unterstützen, um eine Schadstoff-, CO2-, und Lärm-Reduktion in Kärnten zu erzielen und in weiterer Folge das Mobilitätsverhalten in der Kärntner Bevölkerung nachhaltig zu verändern.

HISTORISCHER ERFOLG 2012

in Mercedes Testland Donnerstag, 19 April 2012

HISTORISCHER ERFOLG 2012

Die Lebensland Kärnten-Halle wurde gestürmt. In nur drei Messetagen wurden 47.000 gutgelaunte Besucher auf der Klagenfurter Messe gezählt.

Optimales Messewetter und ein perfektes Angebot waren das Erfolgsrezept der Lebensland Kärnten Messe, die im Zuge der Freizeitmesse in Klagenfurt vom 13. bis 15. April über die Bühne ging. Wie auch im Vorjahr wurden die MessebesucherInnen auf ihre Hauptinteressen befragt. Den Höchstwert im Ranking der Lieblingsbereiche gab es heuer mit 61% für den Bereich e-Mobilität, Autos & Motorräder.

„Einmal mehr haben wir bewiesen, dass unser Bundes­land die führende Region im Bereich Elektro-Mobilität ist", Landeshauptmann Gerhard Dörfler

Bereits zum 3. Mal stand Österreichs größte Messe für e-Mobilität unter dem Motto „e-Mobilität erleben und erfahren".

Geht es um Elektromobilität, ist Kärnten mit der „Lebensland"-Initiative europaweit füh­rend: Mit ein Grund, warum alle großen Au­tohersteller ihre neuesten Elektrofahrzeuge auf über 3000 m² Messefläche ausstellten. Die 3. Lebensland Kärnten Messe 2012 hat die Mes­sen der Vorjahre noch getoppt! Dafür sorg­te beispielsweise ein durchgehendes Büh­nenprogramm mit um­fassender Informati­on und Neuigkeiten zum Projekt Lebens­land Kärnten – für alle Besucher, die an nach­haltigen und sauberen Innovationen interessiert waren. Ein besonderes Highlight waren die In- und Outdoor Teststrecken, auf welchen die Besucher e-Bikes, e-Scooter und auch e-Autos selbst fahren und so das Feeling der e-Mobilität genießen konnten.