Uni-Rektor Mayr war mit dem Mercedes E-Cell unterwegs

am Mittwoch, 22 Februar 2012. in Mercedes Testland

Uni-Rektor Mayr war mit dem Mercedes E-Cell unterwegs
Elektromobilität ist ein Thema, das auch an der Klagenfurter Universität groß geschrieben wird, daher testete Rektor H.C. Mayr den E-Cell eine Woche lang auf Herz und Nieren.
"Was mir besonders gut am E-Cell gefallen hat, war das problemlose Handling des E-Autos, das leise Fahrgeräusch und die Ausstattung des Wagens", so resümierte Rektor Mayr. Allerdings merkte er auch an, dass dieser Komfort (Heizung, Klimaanlage usw.) sehr viel an Batterieleistung verschlingt. Für das Ladekabel würde er vorschlagen, es ähnlich wie bei Staubsaugern mit einer automatischen Aufrollung ins Fahrzeuginnere zu versehen. Da die Uni Klagenfurt schon seit längerem eine Ladestation besitzt, konnte der Rektor den E-Cell problemlos an der hauseigenen Station aufladen.
Es bestehe durchaus Interesse ein Elektrofahrzeug zu kaufen, allerdings müsse die Reichweite zumindest 200 km betragen, so Mayr. Trotzdem ist er bereits jetzt davon überzeugt, dass Elektromobilität sich durchsetzen werde und Reichweite und Anschaffungskosten dann kein Thema mehr sein werden. Er geht davon aus, dass dies in 3-4 Jahren der Fall sein wird und dann wird er sich ein E-Auto kaufen.

Kommentare (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.