Windkraft

Die kinetische Energie des Windes wird in einer Windkraftanlage in elektrische Energie umgewandelt.

Beispielsweise hätten mit Inbetriebnahme des ursprünglich geplanten Windparks Petzen etwa 13.000 Haushalte oder rund 40.000 Personen mit grüner Energie versorgt werden können.

Windenergie

Lebensland Kärnten setzt auf Windenergie

In puncto Elektromobilität sowie Solar- und Wasserenergie ist Kärnten bereits ein Vorzeigebundesland. Die wenigsten Menschen wissen allerdings, dass in Kärnten auch Windräder hergestellt und exportiert werden, was nun der Öffentlichkeit auf landschaftsschonende Art und Weise präsentiert und näher gebracht werden soll.

Mit der Errichtung von Windkraftanlagen in Kärnten wird nicht nur die regionale Wertschöpfung, sondern auch die Beschäftigungszahlen der Branche gesteigert. Die Windkraft soll in Kärnten einen Beitrag zur Erreichung der Energie- und Klimaziele leisten und einen Teil eines „Erneuerbaren-Energien-Mix" bilden. Die Verordnung der Landesregierung für Windkraftstandorträume als Sachgebietsprogramm der Landesplanung vom September 2012 enthält Planungskriterien für die Errichtung möglicher Windparks; das sind Standorte ab drei Anlagen.

Die Errichtung von Windkraftanlagen ermöglicht nicht nur hohe Beschäftigungseffekte und die Steigerung der regionalen Wertschöpfung, sondern bietet auch enormes Potential für heimische Unternehmen. Kärnten reagiert mit dieser Verordnung aktiv und vorausschauend um einen Beitrag zur Erneuerbaren Energie zu leisten. Mit einem Anteil von 47 Prozent Erneuerbarer Energie ist Kärnten im Österreichschnitt zwar Vorreiter bei der Energiewende, unser Ziel ist es aber, so rasch wie möglich selbst zum 100%igen-Energie-Eigenversorger zu werden.

Die Verordnung regelt unter anderem die Definition von Windparks, die Standorträume, die Standortvoraussetzungen und die Grenzwerte der Sichtbarkeit. Nach drei Jahren wird die neue Verordnung evaluiert und, wenn notwendig, adaptiert. Nach insgesamt vier Jahren verliert die Verordnung ihre Gültigkeit und wird neu zu beschließen sein. Außerdem werden alle Windkraftanlagen mit einer zeitlichen Ablauffrist versehen, die naturschutzrechtliche Bewilligung läuft nach 25 Jahren aus und ist neu zu verhandeln.