e-Fahrzeuge

Die Geschichte der Elektrofahrzeuge ist bereits über 125 Jahre alt. Jetzt erfahren elektrisch betriebene Fahrzeuge ein berechtigtes Comeback, da sie abgasfrei und fast lautlos unterwegs sind. Das Angebot an e-Fahrzeugen geht vom e-Auto, e-Transporter, e-Scooter, e-Motorrad, e-Bike, e-Fungerät, etc. bis zu e-Booten.

e-Autos

Kein Lärm, keine Abgase und ein hoher Spaß-Faktor machen die elektromobile Zukunft sehr attraktiv. Elektroautos stellen vor allem für drei Gruppen von NutzerInnen jetzt schon eine perfekte Alternative dar, und zwar
  • für PendlerInnen.
  • als Zweitauto und
  • als Stadtauto

So gibt es alleine in Kärnten rund 122.000 PendlerInnen, welche zwischen 5 und 30 Kilometer täglich mit dem Auto in die Arbeit fahren. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass eAutos nach dem jetzigen Stand der Technik für 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung jetzt schon sehr gut geeignet sind.

Einige Kärntnerinnen und Kärntner hatten bereits die Möglichkeit, die Lebensland e-Fahrzeuge im Alltag zu testen - ihre Erfahrungen sind hier nachzulesen.

Die Reichweite ist bei Elektroautos nicht das ausschlaggebende Kriterium, da der Energiespeicher ständig zwischengeladen werden kann. Das bedeutet, man fährt mit voll aufgeladenem Auto von zu Hause weg in die Arbeit und kann dort zwischenladen, danach geht die Fahrt zum Einkaufszentrum - wieder mit Lademöglichkeit - schlussendlich geht es wieder nach Hause und man schließt sein Fahrzeug wieder an das Stromnetz an. Aus diesem System heraus wird der Energiespeicher unter der Verwendung der Zwischenlademöglichkeiten nicht leer.

Die Reichweite hängt sehr stark vom Fahrzeug, vor allem aber von der Batterie, ab. Ein Mercedes e-Cell hat eine Reichweite von bis zu 230 Kilometer. Dieser Wert hängt von der Fahrumgebung, den Außentemperaturen und der Fahrweise ab - wie bei einem Auto mit Verbrennungsmotor. Der Tesla Roadster, der Champion unter den Stromer, hat eine Reichweite von bis zu ca. 340 km. Die Fahrzeuge des PSA-Konzerns (Citroen, Saxxo), welche bis 2002 in Serie produziert wurden, haben Reichweiten zwischen 90 km und 100 km. Beim Renault Z.E. ist erst nach 160 km das Ende erreicht.

Eine Liste der Händler aus Kärnten, die bereits jetzt Elektroautos im Angebot haben, finden Sie hier.

Wie bei herkömmlichen Fahrzeugen gibt es auch bei Elektroautos verschiedene Typen für verschiedene Bedürfnisse. Die Palette beginnt bei Microcars, welche auf 45 km/h begrenzt sind. Klein e-PKWs kommen mit rund 90 km/h maximaler Geschwindigkeit aus. Der Fiat Panda electric ist autobahntauglich und beschleunigt auf 130 km/h. Der Mercedes e-Cell erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 150 km/h. Darüber hinaus gibt es Sportflitzer wie den Tesla Roadster, welcher Geschwindigkeiten jenseits der 200 km/h erreicht.

 

Wie lange der Ladevorgang eines e-Autos dauert, hängt stark von folgenden drei Faktoren ab:

• Welcher Batterietyp und –größe verwendet wird

• Welcher Strom (Ladeleistung) „getankt" wird und

• Wie hoch der Ladestand der Batterie ist

Je moderner die Batterie und je höher die Spannung (Licht- bzw. Starkstrom), desto schneller geht der Ladevorgang. Danach verlangsamt sich die Ladegeschwindigkeit. Eine Vollladung dauert bei herkömmlichen Elektrofahrzeugen mit Lichtstrom (230 V/ 10 A/Leistung: 2,4 kW) ca. 8 Stunden. Bei 400 V/32 A (Leistung: 12 kW) dauert der Ladevorgang für eine Vollladung im Durchschnitt 3 Stunden.

Alle Fakten und Hinweise zu technischen Details, Tipps zur Anschaffung, sowie eine Kostensimulation und diverse Sicherheitsrichtlinien finden Sie im Bereich der "Häufigsten Fragen & Antworten".