e-Fahrzeuge

Die Geschichte der Elektrofahrzeuge ist bereits über 125 Jahre alt. Jetzt erfahren elektrisch betriebene Fahrzeuge ein berechtigtes Comeback, da sie abgasfrei und fast lautlos unterwegs sind. Das Angebot an e-Fahrzeugen geht vom e-Auto, e-Transporter, e-Scooter, e-Motorrad, e-Bike, e-Fungerät, etc. bis zu e-Booten.

e-Bikes

Lebensland Kärnten e-Bike

Mit Elektrofahrrädern beginnt ein neues Zeitalter . Sie sehen gut aus und erhöhen gegenüber einem Fahrrad ohne Elektroantrieb deutlich den Spaßfaktor und den Nutzwert. Das liegt auch daran, dass Fahrradfahrer/Innen durch die elektrische Unterstützung die Möglichkeit bekommen, längere und steilere Strecken zu bewältigen.

Die überwiegenden NutzerInnen von e-Bikes stellen drei Zielgruppen dar:

  • e-Bikes sind typische Fahrzeuge für Pendler, die ohne große Anstrengung schnell und bequem von zu Hause aus an den gewünschten Anknüpfungspunkt zum öffentlichen Verkehr gelangen wollen.
  • e-Bikes sind optimal für Berufstätige, die im innerstädtischen Bereich schnell, unkompliziert und ohne große Anstrengungen ihre Arbeitsstätte erreichen wollen, ohne sich Gedanken um einen Parkplatz machen zu müssen.
  • e-Bikes eignen sich auch hervorragend für Freizeit- und Wanderradler, da durch die elektrische Unterstützung weitaus bequemer längere Radtouren unternommen werden können.

Dabei sieht man den e-Bikes die Elektromotorunterstützung auf den ersten Blick gar nicht an. Unauffällige aber kräftige Motoren stecken in der Radnabe oder im Tretlager und die Akkus passen sich dem Äußeren des e-Bikes elegant an oder sind sogar im Rahmen verbaut.

Die Liste einiger Händler aus Kärnten, die Elektrofahrräder im Angebot haben, finden Sie hier.

Bei e-Bikes kann grundsätzlich zwischen drei Antriebsvarianten unterschieden werden.

  • das mit einem eMotor selbstfahrende Elektrofahrrad
  • das Pedelec, ein Elektrofahrrad mit Tretkraftunterstützung
  • „Hybrid"-Elektrofahrräder, eine Mischung aus den zwei oben genannten Antriebsarten

Generell können alle Elektrofahrzeuge mit einer Motorleistung von maximal 600W und einer Bauartgeschwindigkeit von max. 25 Stundenkilometer (aus eigener Kraft auf einer ebenen Fahrbahn) als Elektrofahrräder für Österreich typengenehmigt werden. Danach gelten für sie die gleichen Bestimmungen wie auch für Fahrräder.

Vom Design her gibt es grundsätzlich 2 verschiedene Arten von eFahrrädern; fahrradähnliche oder nicht fahrradähnliche Elektrofahrräder. Zu den nicht fahrradähnlichen Elektrofahrrädern zählen z.B. Segways, Elektroquads, Golffahrzeuge, Elektromopedähnliche mit oder ohne Trittpedale usw.

Mittels eines e-Bike-Umrüstsatzes können Fahrräder zu Elektrofahrrädern umgebaut werden.

Alle Fakten und Hinweise zu technischen Details, Tipps zur Anschaffung, sowie eine Kostensimulation und diverse Sicherheitsrichtlinien finden Sie in unserem neuen e-Book "Mit eScootern und eBikes in die Zukunft - Alles, was Sie schon immer über elektrisch betriebene Zweiräder wissen wollten."