Kärntens Zukunft: energieautark & elektromobil

am Tuesday, 02 October 2012. in Allgemein

Eine Vision für ein lebenswertes Land von morgen

Kärntens Zukunft: energieautark & elektromobil

Landeshauptmann Gerhard Dörfler, Bürgermeister Gerhard Mock und Dr. Albert Kreiner, Projektkoordinator von Lebensland Kärnten und Abteilungsleiter des Kompetenzzentrum 7 - Wirtschaftsrecht und Infrastruktur, präsentierten vergangene Woche die erfolgreiche Zwischenbilanz von Lebensland Kärnten. 340 Testfahrerinnen und Testfahrer der 15 Mercedes A-Klasse E-Cell, eines der größten Photovoltaikkraftwerke Österreichs in St. Veit an der Glan und das NEW MOBILITY FORUM als internationaler Fachkongress rund um die Themen Elektromobilität und alternative Energieerzeugung sind Teil der beeindruckenden Bandbreite der Aktivitäten von Lebensland Kärnten.

Internationaler Kongress in St. Veit an der Glan

Von 17. bis 19. Oktober 2012 findet das 4. NEW MOBILITY FORUM statt, das hochkarätige Expertinnen und Experten aus ganz Europa, den USA und China nach Kärnten bringt. Kreiner hob vor allem die Einzigartigkeit dieser international top besetzten Veranstaltung hervor: „Auf keinem anderen Kongress gibt es diese einmalige Mischung aus VertreterInnen der Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie HTL- und Berufsschülerinnen und -schülern und Studierenden. Hier treffen diese beiden Welten zusammen und diskutieren über nachhaltige Energieversorgung und E-Mobilität.“ Autoentwickler Murat Günak und Alternativ-Nobelpreisträger Huang Ming eröffnen den Kongress, der sich neben elektromobiler Fortbewegung in diesem Jahr vor allem auf den Schwerpunkt „smart cities“ konzentriert. Infos unter www.newmobilityforum.at

 

Kärnten als Mercedes Testland

Landeshauptmann Dörfler berichtete über die beachtliche Testaktion mit 15 Mercedes-Benz E-Cell, die in Kärnten seit 2011 auf ihre Alltagstauglichkeit getestet werden. 217.475 Kilometer und somit eine Einsparung von rund 21.700 kg CO2 wurden bisher mit den e-mobilen E-Cell zurückgelegt. Dörfler wies darauf hin, dass Kärnten mit diesem Projekt einen nachhaltigen Trend setzt, der immer mehr KärntnerInnen von der emissionsfreien Fortbewegung überzeugt. „Wenn wir von Elektromobilität sprechen, müssen wir auch immer über die umweltfreundliche Erzeugung der benötigten Energie für Elektroautos sprechen. Mit der Sonnenstadt St. Veit haben wir einen engagierten Partner, der seit mehreren Jahren auf die Kraft der Sonne als Energiequelle setzt.“

 

St. Veit im Zeichen der Sonnenenergie

Gerhard Mock, Bürgermeister der Sonnenstadt St. Veit an der Glan, informierte über die geplante Erweiterung des Sonnenkraftwerkes in St. Veit, das mit Hilfe von Lebensland Kärnten realisiert wird. Insgesamt produziere das derzeitige Kraftwerk 1,5 Mio kWh, was der Energieversorgung von 450-500 Haushalten entspricht. Eine weitere Anlage mit einer Größe von 2 MWp ist auf der alten Mülldeponie geplant.

Comments (0)

Leave a comment

You are commenting as guest.