„Smarter on the Way“ am 19. ITS-Worldkongress

am Friday, 09 November 2012. in Allgemein

„Smarter on the Way“ am 19. ITS-Worldkongress

Die größte Leistungsschau der Verkehrstelematik fand heuer am 22.-26. Oktober 2012 erstmalig in Wien statt. ExpertInnen aus dem ITS- Sektor (Intelligent Transport System) präsentierten die neuesten Trends und Strategien auf dem Gebiet „Mobility and Logistics".

 

Die steigenden Spritpreise, das dichtere Verkehrsaufkommen und unzählige Verkehrsunfälle zwingen zum Umdenken. Diese Anreize griff der diesjährige ITS - Worldkongress auf und beschäftigte sich mit den Kernfragen, wie Verkehrsmittel am sinnvollsten genutzt und miteinander verbunden werden können. „Smarter on the Way" mit intelligenten Verkehrssystemen- so lautete das Motto der hochkarätigen Veranstaltung.

Der Kongress bot allen Interessierten eine Leistungsschau der besonderen Art, in welcher angesehene ExpertInnen zu den neuesten Trends und Strategien aus dem ITS-Sektor referierten.


Lebensland Kärnten am ITS-World

Lebensland Kärnten präsentierte knapp eine Woche lang auf einem gemeinsamen Informationsstand mit der FH Technikum Wien und der Alpen Adria Universität Klagenfurt seine Strategien und neuesten Errungenschaften auf dem Gebiet „Intelligente Verkehrssysteme".


Traffic & Network Management

Kärnten ist Vorzeigeland im Bereich „intelligente Verkehrssysteme". Dies stellt das Bundesland unter anderem mit dem Projekt GIP.at der Kärntner Landesregierung unter Beweis, welches in der Kategorie „Traffic & Network Management- Interurban" am ITS-Worldkongress stolz präsentiert wurde.

GIP (Graphenintegrations-Plattform) stellt ein gemeinsames digitales Verkehrsnetz für alle Behörden dar. Die Verkehrsverwaltung wird effizienter, einfacher und übersichtlicher und der tägliche Verkehr dadurch sicherer, umweltfreundlicher und schneller. GIP ermöglicht ein aktuelleres und detaillierteres Arbeiten als bisherige Graphen. Nähere Informationen finden Sie unter www.GIP.gv.at


Nutzen statt Besitzen

Die OEBB Holding AG präsentierte ihr Projekt eMORAIL, welches die Bahn nicht nur als Transportmittel, sondern umfassenden Mobilitätsdienstleister behandelt. Der Fokus ist auf intelligente eCarSharing Systeme gerichtet. „Der Trend geht weg vom Individualverkehr hin zu einem individuellen Mobilitätsmix. Es wird zunehmend auf das Auto verzichtet.", betont Christian Kern, CEO der ÖBB Holding AG.

Mit dem Zielnetz 2025+ der ÖBB soll eine leistungsfähige Infrastruktur für mehr Züge, mehr Fahrgäste, mehr Güter und für Taktverkehre geschaffen werden. Es ist der langfristige Ausbauplan für die heimische Schieneninfrastruktur bis 2025 und darüber hinaus.


Effiziente Gestaltung des Verkehrsflusses

Mit intelligenten Maßnahmen zur Steuerung des Verkehrs konnte der Straßenbetreiber ASFINAG die ITS-Community des Weltkongresses beeindrucken.

Speziell entwickelte Navigationssysteme und Smartphone Apps warnen beispielsweise vor gefährlichen Situationen im Straßenverkehr oder Verkehrszeichen und geben Umsteigeempfehlungen zu Öffentlichen Verkehrsmittel. „Stellen Sie sich eine Autobahn ganz ohne Schilder vor. Keine leuchtenden Geschwindigkeitsbegrenzungen, keine Infotafeln über und am Rand der Straße. Dennoch fahren alle Autos ruhig dahin, bremsen sich bei Gefahren ein, biegen rechtzeitig ab.", so Marco Jandrasits, Projektleiter für kooperative Systeme der Straßenbaugesellschaft ASFINAG.

Neben dem Weltkongress und dem Public Day, erfolgte heuer auch erstmals der Ministerial Round Table, welcher als hochkarätige politische Diskussionsplattform gilt.

Nähere Informationen zum 19. ITS-Worldkongress finden Sie unter www.itsworldcongress.at

Comments (0)

Leave a comment

You are commenting as guest.