Testfahrbericht Martina Breier

am Monday, 29 August 2011. in News zu TestfahrerInnen

Testfahrbericht Martina Breier
Wieder ist eine Testwoche vorrüber und Frau Martina Breier hat viel zu berichten: „Ich habe den e-Panda in der vergangenen Woche testen dürfen und die Gelegenheit genutzt, alle möglichen Straßen zu befahren - Innenstadt, Landstraße, Autobahn. Ein e-Car in dieser Größenordnung wäre für meine kleine Familie perfekt als Zweitauto geeignet, ich kann mir sehr gut vorstellen, meinen täglichen Arbeitsweg und diverse Einkäufe damit zu erledigen.
Im Stadtgebiet ist es ein herrliches Gefühl, geräusch- und vor allem abgaslos durch die Straßen zu fahren. Auch auf der Landstraße war ich mit der Leistung und dem Fahrkomfort sehr zufrieden. Die getestete Autobahnfahrt jedoch war etwas gewöhnungsbedürftig, da ich mich doch an die vorgeschriebene Geschwindigkeit des e-Panda gehalten habe, um ein Batterieüberhitzen zu vermeiden. Auch bei Steigungen der Straße lässt die Beschleunigung auffallend nach (im Vergleich zu einem Benzinauto), hingegen steigt der Verbrauch bei über 100 km/h deutlich an, d.h. hierfür eher ungeeignet.

Die Reichweite ist für meine Wege in Kärnten ausreichend, allerdings würde ich eine stärkere Batterie oder Ähnliches bevorzugen, da wir etwas außerhalb von Klagenfurt wohnen und das tägliche Aufladen zuhause auf Dauer zuviel Aufwand darstellen würde. Weiters legen wir familienbedingt auch größere Strecken nach Tirol oder Wien zurück - dafür würde ein e-Car in dieser Leistungskategorie nicht in Frage kommen (max. bis ca. 100 km), hier müssten wir noch auf unseren treibstoffbetriebenen Peugeot zurückgreifen.

Als Zweitauto kann ich mir nach diesen Testtagen ein e-Car jedoch sehr gut vorstellen und hoffe, dass sich die Technologie mit Reichweite und Ladedauer, die flächendeckende Tankmöglichkeit und Leistungsfähigkeit in Zukunft durchsetzen und uns ein umweltschonendes Fortbewegen ermöglichen!"

Comments (0)

Leave a comment

You are commenting as guest.